La equipaje, por favor - a bagagem, por favor

2005-05-16 Seit heute bin ich in Manaus aber schon seit drei Tagen in Brasilien. Meine Fahrt hierher war mal wieder etwas anstrengend :-)
Losgehen sollte die Fahrt so gegen 8 Uhr am Dienstag.Um kurz vor 9 Uhr kam der Bus und als alle ihre Sachen im Gepaeckraum verstaut hatten, tauchte ein Zollbeamter auf, der alle Taschen kontrollieren wollte.Also alle wieder ihr Gepaeck ausladen. Ich hatte mal wieder Glueck und musste meinen Rucksack nicht ausleeren. Dieses Glueck sollte mir aber an diesem Tag nicht treu bleiben.


""

So um 9:15 sind wir dann endlich losgefahren, um fuenf Minuten spaeter bei einer Polizeiwache zu halten. Alle mussten aussteigen und sich in einem Buero einen Ausreisestempel holen. Das dauerte dann nochmal 20 Minuten (wir waren zum Glueck nicht so viele im Bus).
Dann sind wir 15 Minuten bis zur Grenze gefahren und ein Soldat, mal wieder mit Maschinengewehr, stieg ein und erklaerte uns, er wolle unser Gepaeck sehen (La equipaje, por favor). Also alle wieder raus und Gepaeck ausladen (ich habe noch einen Anpfiff bekommen, weil ich meinen Jacke im Bus vergessen hatte). Dieses Mal hatte ich kein Glueck und musste meinen gesamten Rucksack ausleeren.
Irgendwann konnten wir dann weiterfahren, bis 200 Meter spaeter ein brasilianischer Polizist (dieses Mal immerhin ohne Maschinengewehr) einstieg und meinte, er wolle unser Gepaeck sehen (a bagagem, por favor). Also alle wieder raus und auch dieses Mal hatte ich kein Glueck, ich musste wieder alles auspacken. Weitere 200 Meter weiter hat der Busfahrer dann erstmal eine Pause an einer "Pommesbude" gemacht.
So hatten wir dann nach ueber 2 Stunden die ersten 15 Km geschafft.

Der Rest der Strecke ging dann ganz gut, abgesehen von einigen Teilstuecken, wo die Strasse so tiefe Loecher hatte, dass der Bus nur 20 fahren konnte und ich manchmal dachte, dass er gleich umkippt.
Dafuer habe ich noch den Trommler der bekanntesten (jedenfalls nach seiner Aussage) Salsaband Venezuelas kennengelernt. Einen Brasilianer, der aber in Caracas lebt und daher zum Gleuck Spanisch sprach. Von diesem Portogischisch hier verstehe ich naemlich kein Wort :-) Er kannte zwei deutsche Bands, und zwar "Kraftwerk" und "Rammstein". Die bekannteste deutsche Band hier sind aber anscheind die "Scorpions". Im Fernsehen laueft immer eine Werbung fuer eine Rock-Cd und die Scorpions sind mit dabei; und ich habe sie schon zwei Mal hier aus einem Auto gehoert.

Irgendwann so um 23 Uhr waren wir dann in Presidente Figureido.Was ich da so gemacht habe, koennt ihr hier lesen

Saludos,

Sebastian

zurück

tn_sonnetiti.jpg