Eres muy serio

Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen da gewesen sind.

Kurt Tucholsky

Am Freitag nach dem Ballet war ich noch mit meiner Ex-Lehrerin, ihrer Freundin und deren Schwestern auf einem "Festival de musica nativa". Dort habe ich endlich zum ersten (und zum letzten) Mal Chicha (ein Maisbier) getrunken, ist aber nciht der Hit, jedenfalls nicht warm, wie es auf dem Land getrunken wird. Dafuer schmeckte der Canela, irgendein Alkohol mit irgendeinem Zimttee gemischt, am Anfang gut. Die Becher gingen immer herum und man darf nicht ablehnen, etwas zu trinken, so ist es hier Brauch. Zum Schluss war das Zeugs dann umsonst und irgendwo kam immer eine Flasche her und die Glaeser wurden immer wieder aufgefuellt. Aber der Zimtgeschmack mit diesem starken Alkohol wird irgendwann einfach ekelhaft.
Das Essen war sehr lecker, Dinge, die man sonst hier in der Stadt nicht bekommt und alles schoen scharf. Was es genau war weiss ich auch nicht, aber hauptsaechlich Kartoffeln, Getreide und Pasta.

Am Anfang haben grosse Gruppen aus den verschiedenen Regionen Boliviens gespielt und dazu ihre Taenze aufgefuehrt. Als es dann spaeter und leerer wurde, wurde in kleinen Gruppen nur mit Gitarre, Floete und Geige gespielt und in Quetschua gesungen. Zu den Liedern gab es dann immer spezielle Taenze, die irgendwie jeder kannte und die ich dann zu speter Stunde lernen musste. Es war mal etwas "off the beaten track" wie es so schoen heisst und echt sehr lustig.
Fast alle hatten grosse Ballen Cocablaetter in der Backe und haben aus ihren tueten immer fleissig nachgeschoben. Jetzt habe ich auch gelernt, dass man den Stiel abbeisst und nur das Blatts selbst in der Backe hat.

Ausser mir gab es noch einen Deutschen auf dem Fest. Irgendwann kamen dann einige Bolivianer, die wussten, dass ich auch aus Duetschland bin, zu mir und haben sich ueber den Typen beschwert, weil er ihnen erzaehlt hat, dass er eh viel besser waere in allem als die Bolivianer. So macht man sich Freunde. Ich habe mal kurz mit ihm geredet; er war total hacke und das erste, was er mir erzaehlt hat war, dass er hier lebt und der beste deutschsprachige Guide von halb Bolivien ist.

Letztens war ich wieder in dem deutschen Restaurant hier in Sucre und habe zufaellig eine deutsche Speisekarte erwischt und dann gemerkt, dass "Rollo de Carne", wie es in der spanischen Version heisst, eine Rindsroulade mit Rotkohl und Salzkartoffeln ist. Mein Leibsgericht.
Ich habe also schoen Rindsroulade gegessen (ein Traum) und dabei den (hier) neuen SPIEGEL gelesen. Dann kam mal wieder eine von diesen Gruppen rein, die diese Panfloetenmusik in den Restaurants speielen (aehnlich wie die bei uns in der Fussgaengerzone). Da ich der einzige Gast war, haben sie mich gefragt, ob sie fuer mich spielen sollen. Ich wollte aber in Ruhe lesen und habe nein gesagt. Irgendwann kam dann noch ein Gast und sie haben doch angefangen zu spielen und ich musste natuerlich trotzdem was in den Hut schmeissen. Der andere Gast hat dann noch angefangen zu tanzen, ich habe eher teilnahmslos meinen SPIEGEL gelesen. Am Ende kam dann der Chef der Gruppe zu mir und meinte, warum ich so ernst waere ("eres muz serio"). Da reichte es mir und ich habe ihm gesagt, dass ich nicht ernst bin sondern dass ich seine olle Musik nicht mehr hoeren koenne, lieber in Ruhe meinen SPIEGEL lesen will und sowieso keine Lust mehr haette immer fuer Musik zu zahlen, die ich gar nicht hoeren will und es mir auch egal ist, dass er aus Potosie kommt. - Gut, ich habs nicht wirklich gesagt, aber ich muss zugeben, dass ich es gedacht habe. Teilweise nervt diese Musik, weil sie mit einer extrem hohen Stimme dazu singen.

Bei den neuen Fotos sind einige dabei, fuer die ich mich echt schlecht fuehle. Ich wollte naemlich so gerne mal ein paar Menschen fotografieren. Wenn man sie aber fragt, sagen sie, dass sie nicht fotografiert werden wollen. Also habe ich einge heimlich geknipst, was ich eigentlich scheisse finde, aber ich wollte gerne ein paar Erinnerungen haben an die Menschen hier.
Nur die Saftverkaueferin und den Scherenschleifer habe ich vorher gefragt. Die Saftverkaeuferin (Conny) kannte ich, weil ich dort oefters was getrunken habe und mich immer etwas mit ihr unterhalten habe. Auch sie war nicht begeistert, konnte aber nicht so gut nein sagen.
Dem Scherenschleifer habe ich gesagt, dass ich seine Maschine toll faende und wir sowas in Deutschland nicht (mehr) haben. Daher durfte ich auch ihn knipsen.
Dafuer habe ich beiden einen Abzug gebracht von den Fotos. Der Scherenschleifer war so begeistert, dass er mich an seiner Maschine knipsen wollte (s. u.).

Gestern war ich hier auf einem Konzert von den Bacilos. Wir mussten natuerlich mal wieder zwei Stunden warten, bis sie endlich angefangen haben, aber dafuer war es ganz gut. Wie einige Bolivianer selber sagen, gibt es hier die "tiempo boliviano", also eine eigene Zeit. Eigentlich sollte es um 19 bzw 20 Uhr beginnen (auf dem Ticket stand auf der linken Seite 19 Uhr und auf der rechten 20 Uhr), begonnen haben sie dann aber erst um 23 Uhr. 

Ich moechte mal feststellen, dass ich mir bewusst bin, dass alles was ich hier ueber die Laender oder Menschen schreibe nur meine subjektive Meinung ist, die voellig falsch sein kann und die nur dadurch entstanden ist, wen ich zufaellig getroffen habe und welche Orte ich besucht habe.
Es kann auch alles komplett anders sein. Mir hat Venezuela z. B. nicht so gefallen, ich habe aber viele Leute getroffen, die sehr begeistert waren von Venezuela. Es haengt einfach viel davon ab, wann man wo ist und wen man trifft, da man sich natuerlich in so kurzer Zeit kein komplettes Urteil von einem Land bilden kann. Was ich hier schreibe, ist einfach das, was mir so aufgefallen ist, ohne Anspruch auf Richtigkeit.

Morgen werde ich mich endlich losreissen von Sucre und weiterfahren. In der naechsten Zeit werde ich es dann mal wieder kalt haben, zuerst in Potosie, dann in der Salar de Uyuni und schliesslich in der Atacamawueste in Chile. Mit Temperaturen bis -20 Grad.
 
 Saludos

                    Sebastian

Der Scherenschleifer und ich

IMGP9922.jpg IMGP9923.gif
 
zurück

tn_thumbnail3.jpg