Als die Reifen noch Schlaeuche hatten



Bruecke ueber
den Orinoco
2007-08-11 Seit gestern bin ich in der Ciudad Bolivar am Orinoco. Hier gibt es die einzige Bruecke ueber den Orinoco, obwohl dieser fast quer durch Venezuela geht. Das ist die erste Stadt, von der ich sagen wuerde, dass sie schoen ist, was nicht heisst, dass es hier nicht auch dreckig ist und oft stinkt fuer deutsche Verhaeltnisse.

Auf der Fahrt hierher hatte ich einen etwas aeltlichen Bus und am Anfang wohl den beschissensten Platz im Bus. Der Sitz vor mir war naemlich kaputt und hing extrem nach hinten, wodurch ich mein linkes Bein 1,5 Stunden lang quasi nicht bewegen konnte.
Zum Glueck hatte der Bus dann ein Platten und ich konnte aussteigen und mich mal bewegen. Spaeter habe ich von einem Deutschen, den ich im Bus getroffen habe, erfahren, dass der Bus diesen Platten schon hatte, als er morgens losgefahren ist (ich bin erst spaeter eingestiegen). Aber er hatte ja zwei Raeder auf jeder Seite, so dass das schon passte. 
Irgendwann haben wir dann an einer Reifenflickerei angehalten. Der Reifenflicker hat den Reifen ausgebaut und erstmal mit dem Vorschlaghammer die Felge rausgeschlagen. Dabei hat ER mit seinem geschulten Auge festgestellt, dass der Reifen nicht zu reparieren sei und ICH, dass die Reifen hier noch Schlaeuche haben.
Also wurde das Rad gegen den Ersatzreifen ausgetauscht, der zwar Luft aber dafuer kein Profil mehr hatte.
Die ganze Fahrt (ca 300 km) hat dafuer nur umgerechnet 4,40 Euro gekostet. Das ist liegt wohl auch an den Sprittpreisen von ungefaehr 4 in Worten "vier" Cent pro Liter.

Beim naechsten Stopp konnte ich dann zum Glueck meinen Sitz tauschen und nach 7 statt der angekeundigten 5 Stunden waren wir dann schon in Ciudad Bolivar, benannt nach Simon Bolivar, dem nach Che Guevara zweitgroessten Freiheitskaempfer Suedamerikas, der den Norden Suedamerikas befreit hat.

Hier habe ich echt ein sehr cooles Hostel gefunden und es gibt zum ersten Mal auch auslaendische Turisten. Die meisten fahren direkt von Caracas hierher, aber ich wollte ja noch mal an den Karibikstrand.

Etwas Zeit habe ich dann mal wieder mit der Suche nach  meiner Malariaprophylaxe verbarcht. Jetzt habe ich aber zwei Adressen vom deutschen Generalkonsul. Mal schauem ob mir die etwas bringen. Daher fahre ich morgen zur Ciudad Guayana, etwas weiter flussabwaerts am Orinoco.

Saludos,

Sebastian

IMGP8592.JPG
Reifenwechsel auf der Fahrt nach Ciudad Bolivar
zurück

tn_thumbnail3.jpg